28. November 2014

DIY: Kirchenheft + kostenlose Vorlage

(c) Foto Studio West

Bei allen möglichen Bastelprojekten gehören Kirchenhefte für die kirchliche Trauung wohl mit zur Grundausstattung. Sie helfen den Gästen bei der Orientierung im Gottesdienst und enthalten alle Gebets- und Liedtexte, sowie kleine Hinweise. Ich habe meine selbstgebastelt  und das war eines der einfachen Projekte und auch alleine machbar. Es folgt eine kleine Anleitung für euch. 

Material

Papier (A4)
Packpapier
Bindfaden
Vorlage (Download)

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zeit

5-10 min pro Heft

Mein Heft besteht aus zwei gefalteten A4-Blättern hat also das Format A5. Mit einem Textverarbeitungsprogramm erstellt ihr im Format A5 die einzelnen Seiten für euer Programm ganz nach Belieben. Damit aus der Datei ein schickes gefaltetes Heft entsteht, müsst ihr beim Ausdrucken den Broschürendruck wählen. Da werden eure Seiten ganz automatisch so auf die A4-Blätter gedruckt, dass nach dem Falten auf A5 ein von vorne nach hinten lesbares Heft ensteht. So bekommt ihr ganz einfach ein schönes mehrseitiges Programm. 

Ihr seht es ja schon im Bild - einfach nur das Programm drucken und falten hat mir nicht ausgereicht=) Ich wollte unbedingt Packpapier integrieren und das Ganze etwas aufpeppen. Dazu habe ich das Packpapier in der Größe A5 zugeschnitten, auf die Hälfte gefaltet und als eine Art Umschlag über die Hefte gesteckt. Damit alles schön zusammenhält noch ein Band um den Falz gebunden und dann war ich fast fertig. Im letzten Verschönerungsschritt habe ich noch alle Programme per selbstgebasteln Stempel mit unserrem Logo versehen. Und das alles 45 mal. Es ist immer noch viel Aufwand wenn ihr bedenkt, das die meisten der Hefte danach für den Müll sind. Aber in der Kirche (oder auf dem Standesamt oder bei der freien Trauung) macht es einen schönen Eindruck und ist auch wichtig für eure Gäste zum Verfolgen der Trauung. Alternativ reichen zumindest in der Kirche auch die Gesangbücher aus, oder ihr macht es ganz modern mit einem Beamer auf eine Leinwand.

Die Programme habe ich zusammen mit den Taschentüchern auf die Bänke verteilt. Als Schmuck der Kirchenbänke gab es im Wechsel kleine Blumen und weiße Schleifen. Um zu sparen (und weil es völlig ausreichend ist) waren nur die vorderesten Bankreihen mit Programmen und Schmuck bestückt. Das hat auch den Vorteil, dass die Gäste sich in einer großen Kirche automatisch nach vorne setzen. 

(c) Foto Studio West

Da doch immer mal wieder Fragen auftauchen, was in den Kirchenheften drin steht, zeige ich euch was bei mir enthalten war.

Diesen Beitrag teilen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen